Achtsamkeit

 

bedeutet, auf eine bestimmte Weise aufmerksam zu sein: bewusst, im gegenwärtigen Augenblick und ohne zu urteilen Diese Art der Aufmerksamkeit steigert das Gewahrsein und fördert die Klarheit sowie die Fähigkeit, die Realität des gegenwärtigen Augenblicks zu akzeptieren. Sie macht uns die Tatsache bewusst, dass unser Leben aus einer Folge von Augenblicken besteht. Wenn wir in vielen dieser Augenblicke nicht gegenwärtig sind, so übersehen wir nicht nur das, was in unserem Leben am wertvollsten ist,  sondern wir erkennen auch nicht den Reichtum und die Tiefe unserer Möglichkeiten zu wachsen und uns zu verändern. Achtsamkeit ist eine einfache und zugleich hochwirksame Methode, uns wieder in den Fluss des Lebens zu integrieren, uns wieder mit unserer Weisheit und Vitalität in Berührung zu bringen.“

 

                                                                                                                                              Jon Kabat-Zinn

 

Wenn wir in der Meditation unseren Geist durch Achtsamkeit schulen, können wir wesentlich an unserer Persönlichkeit arbeiten. Wir können positive Geisteszustände kultivieren, das eigene Bewusstsein verändern und geistige Ruhe erlangen. Doch nicht nur das.
Dank neuer Studien der Gehirnforschung wissen wir heute, dass wir mit Achtsamkeitspraxis und Meditation sogar unsere körperliche und geistige Gesundheit langfristig erhalten und fördern können. Selbst in der Schulmedizin ist die Erkenntnis angekommen, dass wir durch die heilsame Kraft von Meditation und Achtsamkeit unsere Genesung positiv beeinflussen können.